„Gelebtes Kulturerbe“: Sichtbar machen und vernetzen

Eva Heizmann (Volkskultur Steiermark), Simon Koiner-Graupp (Volkskultur Steiermark), LH Christopher Drexler, Evelyn Kometter (Referat Kunst, Kulturelles Erbe und Volkskultur) und Claudia Unger (UMJ/Abteilung Volkskunde)
Eva Heizmann (Volkskultur Steiermark), Simon Koiner-Graupp (Volkskultur Steiermark), LH Christopher Drexler, Evelyn Kometter (Referat Kunst, Kulturelles Erbe und Volkskultur) und Claudia Unger (UMJ/Abteilung Volkskunde)© Land Steiermark/Binder; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (7. Oktober 2022).- Einen umfassenden Überblick über das gelebte Kulturerbe in der Steiermark sowie über Projekte und Initiativen in diesem Bereich bietet die neue Ausgabe des Informationsjournals FOKUS VOLKSKULTUR, das gestern von Landeshauptmann Christopher Drexler unter dem Titel „Gelebtes Kulturerbe" im Rahmen der Netzwerkveranstaltung „Immaterielles Kulturerbe in der Steiermark" präsentiert wurde.

Die Steiermark ist reich an regionalen Traditionen und überlieferten Handwerkstechniken. Im Nationalen Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der österreichischen UNESCO-Kommission ist die Steiermark derzeit mit insgesamt 42 Eintragungen (11 steirische, 4 gemeinsame mit anderen Bundesländern, 27 österreichweite) vertreten. Diese reichen vom Ausseer Fasching über das Ratschen in der Karwoche und das Öblarner Krampusspiel bis zum Sensenschmieden. Erstmals werden nun all diese Kulturelemente in einem gemeinsamen Medium, das von der Volkskultur Steiermark GmbH herausgegeben wurde, sichtbar gemacht: Auf 82 Seiten finden sich darin zum einen umfassende Informationen über diese kulturellen Ausdrucksformen, zusätzlich bieten Aufsätze von Gastautor:innen Einblicke in aktuelle Projekte und Initiativen rund um das Kulturerbe in der Steiermark. Eine Netzwerkveranstaltung der Volkskultur Steiermark GmbH bot den geeigneten Rahmen, das Medium gemeinsam mit zahlreichen Akteurinnen und Akteuren im Bereich des kulturellen Erbes zu präsentieren.

Landeshauptmann Christopher Drexler freut sich, dass sich die Volkskultur Steiermark GmbH nun verstärkt dem kulturellen Erbe in der Steiermark annimmt: „In allen Regionen unseres Landes finden wir zahlreiche überlieferte Ausdrucksformen und regionale Besonderheiten. Von mündlich überlieferten Traditionen, gesellschaftlichen Ritualen und Festen oder Handwerkskunst, die von Generation zu Generation weitergegeben wird - das immaterielle Kulturerbe in der Steiermark ist lebendig und vielfältig. All dieses Wissen und Können prägt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft. Durch eine Sichtbarmachung dieser Kulturelemente erfolgt zugleich eine Sensibilisierung für unser gelebtes Kulturerbe. Mit der Herausgabe dieses Informationsjournals und der Organisation von Netzwerktreffen bietet die Volkskultur Steiermark GmbH neue Plattformen zur Vernetzung und Zusammenarbeit."

Die neue Publikation „Gelebtes Kulturerbe" - erschienen in der Reihe FOKUS VOLKSKULTUR - liegt kostenlos in der Volkskultur Steiermark GmbH und im Steirischen Heimatwerk in der Grazer Sporgasse 23 auf. Online ist die Publikation verfügbar unter  www.volkskultur.steiermark.at

Graz, am 7. Oktober 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).