Link zur Startseite

News Portal

Das Lachtal ist vom 30. März bis 1. April 2020 Schauplatz der Junioren-WM der Parallelboarder

Junioren-Weltmeisterschaft Parallel 2020 in der Steiermark

Christian Galler (Sportlicher Leiter für Snowboard im ÖSV), Karl Schmidhofer (Präsident Steirischer Skiverband), LH-Stv. Anton Lang, Marion Kreiner (Snowboard-Weltmeisterin 2009 und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin 2010), LR Christopher Drexler, Matthäus Pink (ÖSV-C-Kader-Athlet) und Roland Horn (OK-Chef JWM-Parallel Lachtal) (v.l.) © steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei
Christian Galler (Sportlicher Leiter für Snowboard im ÖSV), Karl Schmidhofer (Präsident Steirischer Skiverband), LH-Stv. Anton Lang, Marion Kreiner (Snowboard-Weltmeisterin 2009 und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin 2010), LR Christopher Drexler, Matthäus Pink (ÖSV-C-Kader-Athlet) und Roland Horn (OK-Chef JWM-Parallel Lachtal) (v.l.)
© steiermark.at/Streibl; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz/Lachtal (10. Februar 2020).- Fünf Jahre nach der erfolgreichen Heim-Weltmeisterschaft 2015, als Claudia Riegler im Parallelriesentorlauf am Lachtal zu Gold gefahren ist sowie Julia Dujmovits (Silber im Parallelslalom), Marion Kreiner (Bronze im Parallelslalom) und Benjamin Karl (Bronze im Parallelriesentorlauf) drei weitere Medaillen für das ÖSV-Team geholt haben, geht es vom 30. März bis 1. April 2020 in der Obersteiermark wieder um Edelmetall. Diesmal ermitteln die Nachwuchsboarder (Jahrgänge 2000 bis 2004) in den Paralleldisziplinen (PGS, PSL und Teambewerb) ihre neuen Weltmeister.

Die Unterstützung durch das Land Steiermark war eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften der Raceboarder in das Murtal geholt werden konnten, wo unter anderem mit der FIS Snowboard WM 2003 und der FIS Freestyle und Snowboard WM 2015 richtungsweisende Großveranstaltungen in diesen Trendsportdisziplinen durchgeführt wurden. „Der Kreischberg und das Lachtal haben sich sowohl im Snowboard- als auch im Freestyle-Bereich große Kompetenzen erworben und sprechen mit ihrer Positionierung perfekt das junge Wintersport-Publikum an. Unter diesem Gesichtspunkt ist das Lachtal der optimale Austragungsort der Junioren-Weltmeisterschaft der Parallelboarder 2020, der das Land Steiermark auch seine volle Unterstützung zukommen lässt", betont Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang.

„Die Steiermark ist mit dem Nachtslalom in Schladming und dem Skifliegen am Kulm sowie dem Formel-1-Grand-Prix und der MotoGP in Spielberg Schauplatz sportlicher Events mit weltweiter Strahlkraft. Dazu liegen uns aber natürlich auch Veranstaltungen wie die Snowboard-Junioren-WM sehr am Herzen, um damit nicht nur einen wichtigen Schwerpunkt für den Nachwuchssport zu setzen, sondern auch die ganze steirische Bandbreite bei der Durchführung von Großereignissen mit höchsten Qualitätsansprüchen zu untermauern", erklärt Sportlandesrat Christopher Drexler. Unterstützt werden die Titelkämpfe auch vom Tourismusressort und der dafür zuständigen Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Die Steiermark hat sich nicht nur als Schauplatz der Snowboard-Weltmeisterschaften 2003 und 2015 einen Namen gemacht, sondern auch große Athletinnen und Athleten in dieser Sportart hervorgebracht. Ich denke dabei in erster Linie an Werner Ebenbauer und Marion Kreiner. Die diesjährige Junioren-WM in den Paralleldisziplinen am Lachtal soll auch für die heimischen Talente ein Anreiz sein, einmal in die Fußstapfen ihrer großen Vorbilder zu treten", so Karl Schmidhofer, der Präsident des Steirischen Skiverbandes.

Marion Kreiner, die neben WM-Bronze im Parallelslalom am Lachtal 2015 mit PGS-WM-Gold 2009 in Gangwon (KOR), PSL-WM-Silber 2007 in Arosa (SUI) und PGS-Olympia-Bronze 2010 in Vancouver (CAN) insgesamt vier Medaillen bei Großereignissen erobert hat, unterstreicht die Bedeutung einer JWM für die Snowboard-Rookies: „Die Teilnahme an einer Junioren-Weltmeisterschaft ist ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg in den Europacup und dann weiter in den Weltcup. Man gewinnt dadurch Erfahrungswerte, die für den weiteren Karriereverlauf von großer Bedeutung sind. Dazu kommt noch, dass an einer Nachwuchs-WM natürlich auch mediales Interesse besteht. Am Lachtal erwartet die Athletinnen und Athleten ein Top-Organisationsteam und eine hervorragende Pistenqualität für ein sportlich faires Großereignis auf Weltcupniveau – das sind tolle Voraussetzungen für eine Junioren-WM!"

WM-OK-Chef Roland Horn, der beim Internationalen Skiverband FIS auch als „Advisor" im Parallel-Europacup tätig ist, blickt voller Vorfreude den Medaillenvergaben bei der JWM entgegen: „Das Lachtal verfügt über ein optimales Gelände für Parallelrennen, das Steilstufen ebenso wie Flachpassagen und interessante Übergänge beinhaltet. Unter diesem Gesichtspunkt werden sich bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft auch nur die besten Nachwuchsathleten durchsetzen.”

Stolz zeigt sich Bürgermeister Johann Schmidhofer, dass die Gemeinde Oberwölz-Lachtal wieder WM-Schauplatz ist: „Damit stellen wir nicht nur unsere Wintersport-Kompetenz unter Beweis, sondern dürfen einmal mehr Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt am Lachtal begrüßen."

„Wir werden mit einem sehr jungen Team an dieser Junioren-Weltmeisterschaft teilnehmen, aber unsere Athletinnen und Athleten werden allesamt hochmotiviert bei der Heim-WM an den Start gehen. Ich möchte mich beim Land Steiermark für die Unterstützung bedanken, ohne die eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht durchführbar wäre. Ich freue mich auch, bekanntgeben zu dürfen, dass in der kommenden Saison wieder ein Weltcup auf dem Kreischberg stattfinden wird. Wir sind sehr froh darüber, mit dem Kreischberg und dem Lachtal Partner zu haben, die über höchste Fachkenntnisse bei der Durchführung von Snowboard-Veranstaltungen verfügen", erläutert Christian Galler, der sportliche Leiter für Snowboard im ÖSV.

Für den 18-jährigen Steirer Matthäus Pink stellt die Junioren-Weltmeisterschaft auf weiß-grünem Schnee den Saison-Höhepunkt dar. „Im eigenen Land eine WM zu fahren, ist natürlich eine coole Sache. Unser gesamtes Team will am Lachtal zeigen, dass wir zuletzt große Fortschritte gemacht haben. Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft ist bei uns allen sehr groß", fiebert der ÖSV-C-Kader-Fahrer seinem großen Auftritt am Lachtal bereits entgegen.

Am Wochenende vor den Junioren-Weltmeisterschaften finden übrigens am 28. und 29. März 2020 auch die Österreichischen Parallel-Meisterschaften am Lachtal statt.


DAS JWM-PROGRAMM:

Sonntag, 29. März 2020:
19.00 Uhr: WM-Eröffnungsfeier in Oberwölz

Montag, 30. März 2020 (Parallelriesentorlauf):
09.00 Uhr: Qualifikation
12.30 Uhr: Finale der Top 16 Mädchen und Top 16 Burschen

Dienstag, 31. März 2020 (Parallelslalom):
09.00 Uhr: Qualifikation
12.30 Uhr: Finale der Top 16 Mädchen und Top 16 Burschen

Mittwoch, 1. April 2020 (Teambewerb):
09.00 Uhr: Pre-Heats
09.30 Uhr: Finale (maximal 32 Mannschaften)

Graz, am 10. Februar 2020

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).