Link zur Startseite

News Portal

Abfall-Entsorgung im Zeichen der Corona-Krise

LR Seitinger lud zu Videokonferenz zu aktuellen Herausforderungen an die steirische Abfallwirtschaft

Landesrat Hans Seitinger lud zu einer Videokonferenz die die Herausforderungen der Corona-Krise für die steirische Abfallwirtschaft thematisierte. © steiermark.at/bei Quellenangabe honorarfrei
Landesrat Hans Seitinger lud zu einer Videokonferenz die die Herausforderungen der Corona-Krise für die steirische Abfallwirtschaft thematisierte.
© steiermark.at/bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (17. März 2020).- Angesichts der Corona-Krise ergeben sich für die Abfallwirtschaft einige wesentliche Änderungen. Diese Herausforderungen für die steirische Abfallwirtschaft waren Thema einer Videokonferenz, zu der Landesrat Hans Seitinger eingeladen hatte. Gemeinsam mit Vertretern von Städte- und Gemeindebund, der Entsorgungsunternehmen und dem Dachverband der steirischen Abfallwirtschaftsverbände konnten die drängendsten Fragen erörtert werden.

„Die Entsorgung sämtlichen Abfalls, der abgeholt wird - egal ob von Haushalten oder Gewerbe - kann derzeit garantiert werden″, fasst Landesrat Hans Seitinger das wichtigste Ergebnis der Besprechung zusammen. „Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Verantwortungsträgerinnen und -Trägern in diesem wichtigen Bereich für ihren Einsatz und bitte gleichzeitig die Bürgerinnen und Bürger, in dieser angespannten Situation die Entsorgungsdienstleister nicht über das notwendige Maß hinaus zu beanspruchen″, so Seitinger.

Die Vertreter der Abfallwirtschaft appellieren daher derzeit von Räumungsaktionen in den eigenen vier Wänden Abstand zu nehmen, bzw. nicht gefahrenrelevanten anfallenden Müll und insbesondere auch Grün- und Strauchschnitt sowie Altkleider vorerst nicht zu den Verwertungsstellen zu bringen, sondern zuhause zu belassen!

Zusammengefasst die wichtigsten Informationen für die Bürgerinnen und Bürger:

  • Der Hausmüll (Restmüll, Biomüll, Verpackung, Glas, Papier, etc.) wird wie gewohnt gesammelt. Selbiges gilt für das Gewerbe.
  • Die meisten Abfallsammelzentren und Ressourcenparks sind bereits gänzlich geschlossen, oder werden im Minimalbetrieb geführt. Um die Kapazitäten in dieser angespannten Situation nicht unnötig zu belasten und im Hinblick auf die Verordnung des Gesundheitsministers, soziale Kontakte auf das nötigste zu beschränken, werden nur noch gefahrenrelevante Stoffe (wie beispielsweise Problemstoffe, Li-Ionen-Akkus oder ähnliches) entgegengenommen. Eine Anlieferung ist nur in Abstimmung mit der jeweiligen Gemeinde möglich.
  • Sollten Entsorgungsdienstleistungen, zum Beispiel für Bauschutt, benötigt werden, kann mit den Entsorgungsunternehmen Kontakt aufgenommen werden.
  • Der „Große steirische Frühjahrsputz 2020" wird abgesagt.
  • Aktuelle Informationen finden sich unter Externe Verknüpfung www.abfallwirtschaft.steiermark.at/coronavirus sowie auf den Websites der Gemeinden.

„Auch in kritischen Zeiten ist die private Entsorgungs- und Ressourcenwirtschaft ihr verlässlicher Partner", hält Spartenobfrau Daniela Müller-Mezin fest.

Städtebundobmann Bürgermeister Kurt Wallner betont: „Das Allerwichtigste ist jetzt, dass die allgemeine Müllentsorgung wie Restmüll, Glas, Kunststoff, Papier, etc klaglos funktioniert. Für die Entsorgung von Sondermüll wie etwa Lithiumbatterien, etc. erarbeiten die Kommunen noch Lösungen. Ich danke für das Verständnis, dass die Altstoffsammelzentren zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschlossen bleiben und auch dafür, dass derzeit kein Sperrmüll bzw. Strauchschnitt abgeholt bzw. abgegeben werden kann. Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Bediensteten der städtischen Müllentsorgungen, die in diesen schwierigen Zeiten ihren Dienst bei der Müllabfuhr versehen und einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur beitragen.″

Gemeindebundpräsident Erwin Dirnberger dankt Landesrat Hans Seitinger für die Initiative: „Dieses Gespräch mit den wesentlichen Partnern im Entsorgungsbereich bot die Möglichkeit die wichtigsten Fragen zu erörtern, damit die Hausmüllsammlung gesichert ist. Gemeinsam mit den Abfallwirtschaftsverbänden und den Gemeinden werden wir weiterhin für die bestmögliche Servicequalität unter den derzeit zulässigen Möglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger sicherstellen. Ich danke allen, die auch in dieser herausfordernden Zeit ihren Dienst zum Wohle unseres Landes tun.″

Graz, am 17. März 2020

Für Rückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-3188  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).