Link zur Startseite

News Portal

8,5 Millionen für klimafreundliche Landesverwaltung

Klimakabinett gab Startschuss für 24 Projekte

Graz (6. Mai 2021).- Impulsgeber und Vorbild im Klimaschutz sein - diese Aufgabe hat sich die steirische Landesregierung mit der Bildung des Klimakabinetts gestellt. Um voranzugehen wurde daher die schrittweise Umstellung zu einer klimaneutralen Landesverwaltung beschlossen. Dafür wurde im vergangenen Herbst der mit 40 Millionen Euro dotierte Klimafonds ins Leben gerufen - heute folgte der nächste große Schritt: Das Klimakabinett beauftragte die Umsetzung von Projekten im Wert von 8,5 Millionen Euro, die alle einen wichtigen Beitrag leisten, das Land Steiermark und seine Verwaltung klimaneutral zu machen.

Auf der Liste der 24 eingereichten Projekte finden sich beispielsweise der Umstieg von alten Öl- auf moderne Pelletsheizungen bzw. Fernwärme in mehreren Stützpunkten der Straßenmeisterei und weiteren Landesgebäuden, die Errichtung von PV-Anlagen auf 15 Gebäuden der Landesimmobiliengesellschaft und die Anschaffung von strombetriebenen Kleinbussen für landwirtschaftliche Schulen. Hinzu kommt noch der Ausbau der Ladeinfrastruktur im Landesbereich mit der Errichtung zahlreicher „E-Tankstellen". Der Großteil der Maßnahmen wird noch in diesem Jahr umgesetzt.

Bereits vor wenigen Wochen hat das Klimakabinett 16 E-Fahrzeuge für den Landesfuhrpark übernommen und damit den Ausstieg aus fossilen Treibstoffen eingeleitet. Bis 2030 sollen 80 Prozent der Landesflotte elektrisch betrieben sein. Bei einer Laufleistung von durchschnittlich 20.000 Kilometer im Jahr werden so pro Fahrzeug jährlich rund 2,8 Tonnen schädliche CO2-Emissionen eingespart. Zum Einsatz kommen die neuen Fahrzeuge in Dienststellen im ganzen Land, beispielsweise bei den Bezirkshauptmannschaften Fürstenfeld und Murtal.

„Mit dem heute beschlossenen Paket haben wir innerhalb kürzester Zeit viele wichtige Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Steiermark klimafreundlich zu gestalten", freut sich Umweltlandesrätin Ursula Lackner als Vorsitzende des Klimakabinetts.

Statements:

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Die Steiermark hat im Klimaschutz eine Vorreiterrolle - so waren wir auch das erste Bundesland, das ein Klimakabinett eingerichtet hat. Mit den heute beschlossenen Projekten in Höhe von 8,5 Millionen Euro zünden wir den Klimaturbo und kommen unserem Ziel einer klimaneutralen Landesverwaltung einen großen Schritt näher."

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang: „Neben der Bewältigung der Corona-Pandemie hat der Kampf gegen den Klimawandel für die Landesregierung oberste Priorität. Mit innovativen Projekten sorgen wir nun dafür, dass in Sachen Klimaschutz den Worten konkrete Taten folgen. In einem ersten Schritt wird jetzt die Landesverwaltung klimafit gemacht. Wirksame Maßnahmen sind notwendig, damit wir unser Klimaziel erreichen können."

Landesrätin Ursula Lackner: „Dem Klimawandel können wir nur mit einem gemeinsamen Schulterschluss begegnen. Heute haben wir dafür wichtige Beschlüsse gefasst, um die Landesverwaltung Schritt für Schritt klimaneutral zu machen und so mit gutem Beispiel voranzugehen."

Landesrat Johann Seitinger: „Mit dem Umstieg auf CO2-neutrale Pelletsheizungen nutzen wir die wertvolle Ressource Holz aus unseren Wäldern. Damit sichern wir steirische Arbeitsplätze, stärken die regionale Wertschöpfung und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz."

Graz, am 6. Mai 2021

 

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).