Flächendeckender Ausbau von Pflegetageszentren in der Steiermark

Acht Projekte werden umgesetzt

Graz (10. September 2021).- Im Regierungsprogramm „AGENDA WEISS-GRÜN“ hat sich die Steiermärkische Landesregierung dazu bekannt, die Pflege zu Hause attraktiver zu machen. Ein wichtiger Baustein dabei ist der flächendeckende Ausbau von Tageszentren zur Betreuung von pflege- und betreuungsbedürftigen Personen in allen steirischen Bezirken. Im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung (ELER) 2014-2020 – Vorhabensart „Soziale Angelegenheiten“ – wurde nun ein zweiter Call zur „Errichtung von Tageszentren zur Deckung des Betreuungsbedarfs für ältere Menschen“ ausgeschrieben. Mit der Förderung mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Steiermark in der Höhe von rund acht Millionen Euro können nun acht Projekte umgesetzt werden.

Projektname Projektträger
Tagesbetreuung für ältere Menschen in Fehring Stadtgemeinde Fehring
Errichtung Tageszentrum „Wie daham“ Steiermark GmbH
Tageszentrum für Senioren in Bad Radkersburg Stadtgemeinde Bad Radkersburg
Um- und Zubau in eine Tagesbetreuungsstätte für 16 Senioren Verein FIT im Alter
Errichtung eines Tageszentrums Gemeinde Ebersdorf
Tageszentrum Griesgasse Köflach Stadtgemeinde Köflach
Tagesbetreuung für Senioren Stadtgemeinde Voitsberg
Errichtung eines Tageszentrums zur Betreuung älterer Menschen Marktgemeinde Irdning-Donnersbachtal


Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß betont: „Gerade Tageszentren bieten unseren Seniorinnen und Senioren, welche sonst noch zu Hause leben, Betreuung und Pflege mit sozialen Kontakten und Beschäftigung an. Ich freue mich als zuständige Landesrätin für Pflege, dass wir durch diesen weiteren ELER-Call das Angebot der Tageszentren nun noch weiter ausbauen können und auch unsere pflegenden Angehörigen entlasten können, aber auch den älteren Menschen ein tolles Versorgungsangebot bieten können.“

„Erst, wer es selbst getan oder direkt miterlebt hat, weiß, welche großartigen Leistungen pflegende Angehörige Tag für Tag, Stunde für Stunde erbringen – sie tun das für ihre Familienmitglieder, aber auch als Dienst an der Gesellschaft insgesamt. Dank der Pflegetageszentren gibt es für pflegebedürftige Personen nunmehr flexible Betreuungsangebote und damit auch für pflegende Angehörige die Möglichkeit, durchzuatmen und ein bisschen Zeit für sich selbst und ihre Bedürfnisse zu haben. Von einer solchen doppelten Auszeit profitieren sowohl pflegebedürftige Menschen als auch pflegende Angehörige“, so Soziallandesrätin Doris Kampus.

Graz, am 10. September 2021

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information die Redaktion:
Kommunikation Land Steiermark-Aussendungen unter E-Mail: kommunikation@stmk.gv.at
zur Verfügung.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).