Gute Fahrt, Weiz!

Ortsumfahrung Preding – Weiz: Was 2011 begann, ist nun vollendet

Bürgermeister Erwin Eggenreich, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang (v.l.)
Bürgermeister Erwin Eggenreich, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang (v.l.)© Land Steiermark/Resch; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz, am 25. Mai 2022.- Der Lebens- und Wirtschaftsraum Weiz hat in den letzten Jahrzehnten ordentlich an Fahrt aufgenommen. Die Einwohnerzahlen des Bezirkes steigen ebenso wie die Betriebsansiedelungen und somit Arbeitsplätze vor Ort. Eine dynamische und lebenswerte Bezirkshauptstadt bedarf aber auch einer angepassten und zukunftsfitten Infrastruktur. Von 2011 bis 2013 wurde die 2,6 km lange Ortsumfahrung Preding - Weiz um rund 30 Millionen Euro errichtet.

Im Jahr 2017 wurde der ein Kilometer lange, innerstädtische Abschnitt 3a um 20 Millionen Euro finalisiert. Im Zuge dieser Projektphase wurden die verschiedenen Verkehrsarten entflochten. So wurde die Schleppbahn (Andritz/Hydro) auf einen eigenen Gleiskörper verlegt. Die Landesbahn-Gleisanlage und somit die S-Bahn, wurde bis zum Schulzentrum um eine Station (Haltestelle „Weiz-Nord") erweitert. Außerdem wurden großzügige Geh- und Radwege auf beiden Straßenseiten angelegt und insgesamt die Attraktivität des Straßenraumes erhöht. Nach dem Baustart der Ortsdurchfahrt Weiz (Abschnitt 2) im Jahr 2019 wurde nun der Lückenschluss zwischen Teil 1 und Teil 3a des Gesamtprojektes Ortsumfahrung Preding - Weiz fertiggestellt. Kernstück dieses 1,2 Kilometer langen Abschnitts sind die zwei Tunnel mit einer Länge von 425 bzw. 274 Metern.

Trotz Pandemie-Unterbrechungen im Frühjahr 2020 konnte das Projekt im geplanten Zeitrahmen umgesetzt werden. Die mit der Umsetzung beauftragten Baufirmen Arge Granit und Porr mussten im Zuge der Baufeldfreimachung auch Gebäude (das Kubik-Haus sowie die Halle der Landesbahnen) abtragen. Das ungeliebte „Mausloch", die einspurige Unterführung unter der Feistritztalbahn, wurde abgerissen und durch eine moderne, übersichtliche und ausreichend breite Unterführung ersetzt. Sobald die Ortsdurchfahrt am 27. Mai 2022 (voraussichtlich sechs Uhr) für den Verkehr freigegeben wird und die ersten Fahrzeuge durch das 70 Millionen Euro-Projekt rollen, wird die Verkehrssicherheit und der Verkehrsfluss der Weizer Ortsdurchfahrt von der Tunnelwarte in Hausmannstätten überwacht.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Die Stärkung unserer steirischen Regionen ist uns ein besonderes Anliegen. Deshalb investieren wir auch in die entsprechende Infrastruktur vor Ort. Ich freue mich, dass die Ampeln nach jahrelanger Bauzeit nun auf Grün stehen und die Ortsdurchfahrt Weiz ab Freitag für den Verkehr freigeben wird. Einerseits wird damit die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner verbessert und andererseits ist die neu ausgebaute Verkehrsverbindung eine wichtige Lebensader für einen starken Wirtschaftsstandort."

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang: „Nach den ersten beiden Abschnitten des Bauvorhabens Ortsumfahrung Preding - Weiz ist nun der letzte wesentliche Teil fertiggebaut, die Ortsdurchfahrt Weiz. Die erfolgreiche Umsetzung zeigt, wie aus der Partnerschaft der Stadt Weiz und dem Land Steiermark eine deutliche Verbesserung für Bewohnerinnen und Bewohner sowie Pendlerinnen und Pendler erzielt werden kann. Diese Investitionen in die Infrastruktur waren eine direkte Investition in die Zukunft der Region und der gesamten Steiermark."

Bürgermeister Erwin Eggenreich: „Mit unserem Jahrhundertprojekt Ortsdurchfahrt Weiz können wir die Rahmenbedingungen für Verkehr und Mobilität in Weiz neu aufsetzen. Zusätzlich trägt diese zeitgemäß ausgebaute, effiziente und an die Bedürfnisse der Stadt angepasste Infrastruktur wesentlich zur Attraktivierung unserer Standort- und Lebensqualität bei. Denn sie stärkt unseren Wirtschaftsstandort und erhöht zudem auch die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und -nehmer. Ein großer Dank für die große Unterstützung an das Land Steiermark!"

Landesbaudirektor Andreas Tropper: „In den vergangenen dreieinhalb Jahren haben wir das Weizer Stadtgebiet mit unseren beiden Unterflurtrassen und den Wannen komplett neugestaltet. Im Stadtgebiet zu bauen war nicht nur für unser Projektteam herausfordernd, auch die Anrainerinnen und Anrainer sowie die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer waren oft gefordert, haben sich aber verständnisvoll im Sinne der zukünftigen Ausbaumaßnahmen gezeigt. Dafür möchte ich mich bedanken!"

Direktor Ronald Kiss (Steiermärkische Landesbahnen): „Eine große technische Herausforderung bei Teil 2 war, dass die Linienführung teilweise deckungsgleich mit den Anlagen der StLB verläuft. Deshalb mussten für die Baufeldfreimachungen Gleis- und Nebenanlagen aber auch betrieblich genutzte Gebäude abgebaut und abgebrochen werden. Die Summe der vielen Maßnahmen konnte nur durch die gute Zusammenarbeit mit allen Projektpartnern bewältigt werden und hat beim Team der Projektleitung viel Verständnis für das System Eisenbahn erfordert."

Direktor Walter Lackner (Firma PORR): „Wir müssen ja nun schon fast als einheimische Firma angesehen werden. Denn wir stehen nun schon zum dritten Mal bei einer Eröffnung in Weiz, bei diesem tollen Bauvorhaben. Zu den Herausforderungen galt es einerseits den Teil 3a mitten im Stadtgebiet zu errichten. Aber das Highlight war dieses Bauvorhaben mit den zwei Tunnel auf engsten Raum! Auf einer Seite die Bahn, auf der anderen Seite die Häuser."

Graz, am 25. Mai 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).